Lingualevel
Lingualevel

Wie wurden die lingualevel-Instrumente entwickelt?

Aus der Praxis – für die Praxis

  • Die Instrumente wurden in der deutschsprachigen Schweiz von einem Team von Experten des Lern- und Forschungszentrums für Fremdsprachen der Universität Freiburg/Fribourg zusammen mit Fremdsprachenlehrpersonen in einem dreijährigen Projekt entwickelt, angewendet und erprobt. Hauptschwerpunkt des Projektes war es, die Unterrichtspraxis im Bereich des schulischen Fremdsprachenunterrichts mithilfe von guten Beurteilungsinstrumenten zu unterstützen und nachhaltig zu verbessern.

Wissenschaftlich abgestützt und praxistauglich

  • Die Kompetenzbeschreibungen, Testaufgaben und Beispiele von Lernenden wurden mithilfe wissenschaftlicher Methoden und in Zusammenarbeit mit Lehrpersonen aus der Praxis entwickelt und sind daher valide und praxistauglich. Sie sind an die Bedürfnisse der Lehrpersonen und der Schülerinnen und Schüler angepasst und stehen in transparentem Bezug zu den international anerkannten Referenzskalen des Europarates.

Systematische Bezüge – national und international kompatibel

  • Die verschiedenen lingualevel-Instrumente sind aufeinander abgestimmt. Sie basieren auf den Skalen und Kompetenzbeschreibungen des international anerkannten Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens und des Europäischen Sprachenportfolios. Diese international anerkannten Standards dienten auch als Basis für den Expertenvorschlag für das schulische Fremdsprachenlernen der EDK von 1998 und für die Beschlüsse von 2004 sowie das Projekt HarmoS zur Festlegung von Standards im Bereich Fremdsprachen.

Synergie mit Sprachenportfolio ESP II

  • Die lingualevel-Testaufgaben und die Beispiele von Lernenden sind eine ideale Ergänzung zum Sprachenportfolio, besonders zu den Checklisten und Rastern im ESP II. Der Raster zur Selbstbeurteilung und die Checklisten zur Selbsteinschätzung der Sprachkenntnisse aus dem Sprachenportfolio (ESPII, Ausgabe 2005) sind nicht identisch. Im Zusammenhang mit den Projektabschlussarbeiten zu lingualevel wurden diese Instrumente nochmals optimiert und leicht modifiziert.

Authentische Sprache: Varianten und Abweichungen von der Norm

  • In den mündlichen und schriftlichen Testaufgaben für Französisch und Englisch wurden authentische Dokumente der Gegenwartssprache verwendet. Dies hat zur Folge, dass bestimmte Dokumente manchmal von der hochsprachlichen Norm abweichen. Im mündlichen Bereich: Aufnahmen gesprochener Umgangssprache. Im schriftlichen Bereich: Fehlerhafte Originalbeiträge aus Chatforen. Die Dokumente wurden in solchen Fällen nur minimal korrigiert und angepasst.

Aufgabenstellungen einfach und konsequent auf Deutsch

  • Aufgabenstellungen und erklärende Texte werden in lingualevel den Schülerinnen und Schülern auf Deutsch abgegeben. Dies hat praktische und wissenschaftliche Gründe. In erster Linie sollen die Anleitungen für alle Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf die Datenauswertung identisch sein sowie ohne Probleme schnell und einfach verstanden werden.
  • Genaue Erklärungen in einer Sprache, die gut verstanden wird, können die Bearbeitung der Aufgaben besser und gleichmässiger steuern. Die Aufgabenstellungen und Erklärungen auf Deutsch werden deshalb bewusst einfach gehalten.