Lingualevel
Lingualevel

Welche Materialien enthält der erste Bereich?


 ...zur Selbst- und Fremdbeurteilung

Handlungsbezogene Kann-Beschreibungen: Was können Lernende

  • Verstehen: Hören
  • Verstehen: Lesen
  • Sprechen interaktiv: An Gesprächen teilnehmen
  • Sprechen monologisch: Zusammenhängend sprechen
  • Schreiben

Qualitative Beurteilungsraster: Wie gut können Lernende etwas?

  • Raster-Sprechen: Interaktion, Spektrum, Korrektheit, Flüssigkeit
  • Raster-Schreiben: Wortschatz, Grammatik, Orthografie, Text
  • Selbstbeurteilung: Was kann ich auf Französisch oder in Englisch?

Wie sieht mein Profil aus?

  • Globalskala
  • Raster zur Selbstbeurteilung ESP II (1. Auflage)
  • Raster zur Selbstbeurteilung ESP III
  • Raster zur Selbstbeurteilung lingualevel
Anmerkungen  und Ideen zur Arbeit mit den Materialien aus Bereich 1


Kompetenzbeschreibungen zur Selbst- und Fremdbeurteilung auf der Basis der Referenzskalen des Europarates und des Europäischen Sprachenportfolios

lingualevel enthält handlungsorientierte Kompetenzbeschreibungen zum Sprechen (an Gesprächen teilnehmen und zusammenhängend sprechen), Hören, Lesen und Schreiben für Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klasse. Die Kompetenzbeschreibungen wurden in Form von Ich-kann-Beschreibungen von einem Expertenteam zusammen mit Lehrpersonen aus der Praxis entwickelt, angewendet und anschliessend kalibriert, d.h. mit statistischen Methoden den verschiedenen Niveaus zugeordnet. Die Niveaus sind bezogen auf das heute in ganz Europa und darüber hinaus anerkannte Niveausystem des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens und des Europäischen Sprachenportfolios. Im Rahmen des Projektes wurden die Niveaus A1, A2 und B1 zielgruppenadäquat für jugendliche Lernende konkretisiert und in Zwischenniveaus unterteilt. Damit können die beginnende Fremdsprachenkompetenz und auch kleinere Lernfortschritte positiv beschrieben und motivierend beurteilt werden. Insgesamt lassen sich so die
kommunikativen Kompetenzen im Grundstufenbereich besser einstufen, und die Einstufungen bleiben trotzdem international vergleichbar.

Was können die Jugendlichen?

Die Kann-Beschreibungen sind handlungsorientiert, praxisnah und für Jugendliche anschaulich in der «Ich-kann-Form» formuliert. Sie sind in Checklisten zusammengefasst und beschreiben einfach und verständlich, was 11 bis 15-jährige Schülerinnen und Schüler auf einem bestimmten Niveau mit der Fremdsprache tun können. Als Selbstbeurteilungs- und Reflexionsinstrument geben sie Anhaltspunkte für die Zuordnung des eigenen Könnens zu den Referenzniveaus.

Wie gut können Jugendliche etwas?

Die Beurteilungsraster erlauben es, mündliche und schriftliche Leistungen im Hinblick auf qualitative Kriterien wie Interaktion, sprachliche Mittel, Korrektheit oder Flüssigkeit zu den verschiedenen Kompetenzniveaus in Beziehung zu setzen. Die Beurteilungskriterien werden in zwei Instrumenten angeboten: für Sprechen und Schreiben jeweils in einem detaillierten Raster.

Welche Sprachkenntnisse habe ich?

Für den raschen Überblick gibt es die Globalskala GERR. Der lingualevel-Raster zur Selbstbeurteilung ist eine leicht veränderte, optimierte Version des Rasters aus dem Europäischen Sprachenportfolio (ESP II, 1. Auflage 2005). Er hilft jugendlichen Lernenden, schnell und einfach ein Profil der Sprachkenntnisse zu erstellen.